Soziale Kontakte dokumentieren:

Das Kontakt-Tagebuch

 

In einer Mannheimer Corona-Studie geben inzwischen bis zu 40% der Befragten an, sich mindestens einmal die Woche mit Freunden, Verwandten oder Menschen aus dem Arbeitsumfeld privat zu treffen. Wie Sie Ihre Kontakte dokumentieren können:

Sinnvoll: Tagebuch führen

Doch was ist, wenn einer der Kontakte sich meldet: positiv getestet auf COVID-19? Liegt das letzte Treffen nicht schon drei Wochen zurück? So lang hat man sich ja gar nicht unterhalten! Und man hat doch jeweils einen Mund-Nasen-Schutz getragen - oder nicht? Sinnvoll sei, sich solche Punkte noch am gleichen Tag des Treffens zu notieren, sagt die Forscherin Viola Priesemann, Wissenschaftlerin vom Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation in Göttingen. Priesemann beschäftigt sich mit Strategien zur Eindämmung des Coronavirus.

In einem Kontakt-Tagebuch sollten Sie in Stichpunkten notieren:

  1. wen Sie getroffen haben
  2. an welchem Tag
  3. für wie lange
  4. ob das Treffen drinnen oder draußen stattfand
  5. ob eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen wurde oder nicht

All diese Informationen können später helfen, das eigene Infektionsrisiko abzuschätzen und eine mögliche Infektionskette nachzuvollziehen.

Um Ihnen das zu erleichtern, haben wir eine Vorlage für diese Notizen erstellt:

Vorlage herunterladen

Wir haben weitere interessante News für Sie

Themenübersicht Newsletter Juni


Entdecken Sie unsere Mehrleistungen

Haben Sie noch Fragen?

05241 80-74000*
*Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr

E-Mail schreiben

Geschäftsstellen

Mitglied werden

Newsletter bestellen

Infomaterial anfordern

Seite zuletzt aktualisiert am: 01.09.2021
Vorlesen