Wochen der seelischen Gesundheit

Gütersloh. 16.09. - 30.09.2022

06.09.2022

Zum achten Mal veranstaltet das Gütersloher Bündnis gegen Depression e.V. in Kooperation mit der BIGS-Bürgerinformation Gesundheit und Selbsthilfekontaktstelle und weiteren Partnern die „Wochen der seelischen Gesundheit“. Im Fokus steht das Thema „seelische Gesundheit“, das mit vielfältigen Veranstaltungen in der Gütersloher Stadtmitte in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt wird.

Hierzu haben die Veranstalter ein breites Programm an Ausstellungen, Lesungen, Vorträgen und ein großes Angebot an Entspannungsmethoden sowie Achtsamkeitsübungen erstellt. Unter anderem werden unterschiedliche Möglichkeiten der Hilfe bei einer seelischen Erkrankung sowie Möglichkeiten der Erhaltung der seelischen Gesundheit, auch in Bezug auf Krisen und Belastungssituationen, aufgezeigt. Schirmherr ist der Bürgermeister der Stadt Gütersloh Norbert Morkes.

Tourstop Selbsthilfe-Truck zur Eröffnung

Freitag, 16.09.2022, 14:00 - 17:30 Uhr, Berliner Platz in Gütersloh

Mit dem Tourstop des NRW-Selbsthilfetrucks beginnt die Woche der seelischen Gesundheit. Akteure der Woche der seelischen Gesundheit, Mitglieder verschiedener Selbsthilfegruppen, sowie Experten aus den stationären Versorgungseinrichtungen sprechen über das Thema "Seelische Gesundheit" und stellen das Programm der 8. Woche der seelischen Gesundheit vor. Zudem stehen die Beteiligten für Gespräche zur Verfügung. Des Weiteren wird über verschiedene seelische Erkrankungen informiert und Wege zur seelischen Gesundheit aufgezeigt.

Selbsthilfegruppen stellen sich vor

Derzeit existieren im Kreis Gütersloh ca. 230 Selbsthilfegruppen einschließlich Sportgruppen für bestimmte Erkrankungen. Mitglieder verschiedener Gruppen, z.B. zum Thema Angst, Panik, Depression und Suchterkrankungen sowie Experten aus den stationären und ambulanten Versorgungseinrichtungen stehen am 16. September zum Gespräch zur Verfügung. Darüber hinaus erhalten Interessierte Informationen über alle Themen der Selbsthilfegruppen im Kreis Gütersloh.

Moderation

Moderiert wird die Veranstaltung von der freien Journalistin Brigitte Büscher. Die Gütersloherin arbeitet als Reporterin und Moderatorin für verschiedene Redaktionen. In der Region Ostwestfalen-Lippe ist sie als Reporterin des WDR Bielefeld unterwegs und schätzt es dabei besonders, Geschichten und Beweggründe von Menschen zu erzählen. Die Themen Gesundheit, Selbsthilfe und ehrenamtliches Engagement sind ihr seit Jahren vertraut.

Selbsthilfe bewegt in NRW“ ist ein Projekt von FAS – Fachausschuss Sucht, Gesundheitsselbsthilfe NRW, LAG Selbsthilfe NRW, KOSKON - Koordination für Selbsthilfe in NRW. Gefördert wird die NRW Selbsthilfe-Tour 2022 durch die Krankenkassen und ihre Verbände in NRW.

Das Programm im Selbsthilfe-Truck

Psychische Erkrankungen und Verhaltensstörungen häufigster Grund für Klinikaufenthalte junger Menschen

Psychische Erkrankungen und Verhaltensstörungen waren im Jahr 2020 die häufigste Ursache für stationäre Krankenhausbehandlungen von jungen Menschen zwischen 15 und 24 Jahren. 147.000 der 829.400 Krankenhauspatienten in dieser Altersgruppe wurden aufgrund psychischer Erkrankungen und Verhaltensstörungen stationär behandelt. Das waren knapp 18 Prozent aller Krankenhausbehandlungen bei den 15- bis 24-Jährigen, wie das Statistische Bundesamt mitteilt.



Haben Sie noch Fragen?

05241 80-74000*
*Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr

E-Mail schreiben

Geschäftsstellen

Mitglied werden

Newsletter bestellen

Infomaterial anfordern

Seite zuletzt aktualisiert am: 30.09.2022
Vorlesen