Ärztliche Behandlung

Versicherte der Bertelsmann BKK haben die freie Arzt- und Facharztwahl unter allen zugelassenen Ärzten. Zudem profitieren Sie von besonderen Behandlungsverträgen, die Ihnen eine erweiterte Behandlung ermöglichen.

Bitte legen Sie dazu Ihre Gesundheitskarte in der Arztpraxis vor.

Ärzte finden - Ärzte bewerten

Sie suchen einen guten Arzt oder möchten Ihre Praxis auch anderen Menschen empfehlen?

Die Weisse Liste bietet Ihnen beide Möglichkeiten. Bewertungen erfolgen absolut anonym. Das heißt, weder der behandelnde Arzt noch wir wissen, welchen Arzt Sie wie bewertet haben.

Zur Weissen Liste - Arztsuche


Sie suchen einen Arzt, der unsere Sonderverträge "Gesund schwanger", "Clever für Kids" oder Homöopathie anbietet?

Unsere Arztsuche-Sonderverträge nennt Ihnen teilnehmende Praxen in Ihrer Umgebung: 

Arztsuche (Sonderverträge)

Arzttermin-Service

Sie haben ein dringendes medizinisches Anliegen, für das Sie möglichst schnell eine Behandlung benötigen? Sie haben hierzu bereits einen Termin beim Facharzt, aber die Wartezeit ist zu lang?

Wir helfen Ihnen gerne kompetent weiter und unterstützen Sie bei der Suche nach einem früheren Facharzttermin. Hierbei berücksichtigen wir Ihre Wünsche und Bedürfnisse, sowie die regionale Erreichbarkeit verfügbarer Fachärzte.
 

BKK-Facharzttermin-Service: 05241 80-74111
(Montag bis Freitag, 8 bis 17 Uhr)

Nicht eingeschlossen in unserem Terminservice sind schnellere Behandlungstermine für eine psychotherapeutische Behandlung oder eine außervertragliche ärztliche Behandlung.


Tipp: Arzttermin-Service der Kassenärztlichen Vereinigungen

PS: Auch die Kassenärztlichen Vereinigungen helfen Ihnen bei der Vereinbarung eines Arzttermins, bzw. Termin mit einem Psychotherapeuten. Für den Bezirk Westfalen-Lippe erhalten Sie Informationen unter www.kvwl.de. Für andere Bezirke besuchen Sie bitte die Seite www.kbv.de und wählen dort Ihre Region. 

Hausärztliche Versorgung

Mit der „Hausarztzentrierten Versorgung" wollen wir gemeinsam mit dem Verband der Hausärzte die Qualität und Wirtschaftlichkeit der gesundheitlichen Versorgung verbessern.

Hausärzte, die an der Hausarztzentrierten Versorgung teilnehmen, sind besonders qualifiziert. Sie sind verpflichtet, sich regelmäßig zu allen Themen, die im hausärztlichen Alltag eine Rolle spielen, fortzubilden. In der Hausarztzentrierten Versorgung haben Sie als Patienten daher den Vorteil immer nach dem Stand des aktuellen medizinischen Wissens behandelt zu werden.

Weniger Bürokratie - mehr Zeit für den Patienten

Ganz ohne Bürokratie geht es auch in der Hausarztzentrierten Versorgung nicht. Die Partner der Hausarztzentrierten Versorgung haben den Verwaltungsaufwand jedoch auf das unbedingt Notwendige begrenzt, sodass der Hausarzt wieder mehr Zeit für seine Patienten hat.

Unterstützung und Koordination

Mit Ihrer Einschreibung in das HZV-Programm wird Ihr Hausarzt zu Ihrem wichtigsten Ansprechpartner und Begleiter in allen gesundheitlichen Fragen. Durch dieses enge Vertrauensverhältnis kann Ihr Arzt die medizinische Versorgung besser auf Ihren individuellen Bedarf abstimmen und Sie bei der Wahl weiterer, qualifizierter Leistungen fachkundig unterstützen.

Teilnehmende Hausärzte

Welche Hausärzte die Hausarztzentrierte Versorgung (HZV) anbieten erfahren Sie hier:

www.hausarzt-suche.de

Regionale Behandlungsverträge (Besondere Versorgung)

Mit Leistungen der Besonderen Versorgung und ergänzenden Leistungen der Rehabilitation können Krankenkassen für ihre Versicherten eine bessere Versorgung schaffen. Diese Angebote haben wir für Sie:

Bundesweit:
  • BKK MedPlus – Versorgungsprogramme für Menschen mit einer chronischen Krankheit (Asthma bronchiale, Brustkrebs, COPD, Diabetes mellitus, Koronare Herzkrankheit)
  • „Gesund schwanger" – das Programm zur Vermeidung einer Frühgeburt
  • Tinnitracks - Tinnitus-Symptome per App mildern (> mehr
  • Homöopathie
Regional (Beispiele):
  • Ambulante Operationen – zur Vermeidung eines stationären Aufenthaltes im Krankenhaus (Region NRW)
  • „Geburtshaus Bielefeld“ – eine Alternative zur stationären Entbindung (Ostwestfalen-Lippe - OWL)
  • „Gütersloher Rückennetzwerk" (auch in Herford) und "Bielefelder Rückenmodell" - Orthopäden und Physiotherapeuten arbeiten Hand in Hand für einen schnelleren Heilungsprozess bei wiederholten Rückenerkrankungen (OWL)
  • „Prostata-Behandlung“ – gutartige Prostataerkrankungen behandelt die Urologie des Franziskus-Hospital in Bielefeld mit einem nachgewiesenen höheren Qualitätsstandard (OWL)
  • „Darmzentrum Exter“ - Behandlung proktologischer Erkrankungen in einer teilstationären Tagesklinik in Vlotho-Exter (Weserbergland)
  • Depression und Borderline: Gezieltere Versorgung (Bielefeld)
  • "Bielefelder Intensivprogramm Depression" - BID (Bielefeld)
  • Palliativ medizinische Versorgung (Bielefeld)
  • Schlaganfallversorgung (Herford)
  • Tele-Arzt - telemedizinisch unterstützte Hausbesuche speziell geschulter Versorgungsassistentinnen in der Hausarztpraxis (VERAH). (Bayern, Hessen, Nordrhein, Rheinland-Pfalz, Westfalen-Lippe)

MedPlus - das DMP-Behandlungsprogramm der Betriebskrankenkassen für chronische Erkrankungen

Infolge der Corona-Pandemie gelten folgende Sonderregelungen


Regelmäßige Teilnahme:

Auf Grund der Pandemie dürfen Sie und Ihre Praxis für die Dauer der „epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ (derzeit bis mind. 31.12.2021) auf Dokumentationen und den damit verbundenen Praxisbesuch verzichten. Ihre DMP MedPlus-Teilnahme bleibt somit weiterhin bestehen.

Schulungen:

Können ärztliche empfohlene Schulungen auf Grund der Pandemie nicht durchgeführt werden, führt dieses nicht zu einer Ausschreibung aus dem DMP MedPlus-Programm. Diese Regelung gilt für die Dauer der „epidemischen Lange von nationaler Tragweite“ (derzeit bis mind. 31.12.2021)

Haben Sie oder Ihre Praxis Fragen zu Ihrem DMP MedPlus Teilnahme, dann melden Sie sich gerne!
Die Kontaktdaten befinden sich am Ende dieses Punktes.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

DMP

Was bedeutet das?

Chronische – also langandauernde und auch fortschreitende – Erkrankungen haben einen großen Einfluss auf unsere Lebensqualität. Um die Lebensqualität zu erhalten oder zu verbessern wurden bundesweite DMP-Behandlungsprogramme entwickelt.

Im Rahmen dieser Programme erfolgt eine strukturierte und fachübergreifende medizinische Behandlung nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft. Die Inhalte sind bundesweit einheitlich und werden regelmäßig durch den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) überprüft.

So soll langfristig die ärztliche Behandlung und auch die Lebensqualität des Patienten verbessert werden. Die Teilnahme an einem BKK MedPlus-Programm ist für Versicherte der Bertelsmann BKK kostenfrei.

BKK MedPlus-Programme gibt es für folgende Erkrankungen:

- Asthma
- COPD
- Diabetes Typ I
- Diabetes Typ II
- KHK
- Brustkrebs

Diese Vorteile bietet Ihnen das BKK MedPlus-Programm:

- Sie werden nach den aktuellsten ärztlichen Leitlinien behandelt.
- Teilnehmende Ärzte verpflichten sich regelmäßig an Fortbildungen teilzunehmen.
- Regelmäßige Arzttermine lassen gesundheitliche Veränderungen schnell erkennen und behandeln.
- Sie werden von uns regelmäßig an Ihre Arzttermine erinnert.
- Ihr behandelnder Arzt koordiniert Ihre Betreuung und leitet bei Bedarf an Fachkollegen weiter.
- Jede Behandlung muss vom Arzt schriftlich dokumentiert werden.
- Sie erhalten bei Bedarf weitere Informations-Materialien bezüglicher Ihrer Erkrankung.
- Schulungen ermöglichen Ihnen, noch besser mit Ihrer Erkrankung umzugehen.
- Bei bestimmten Indikationen erhalten Sie eine zusätzliche telefonische medizinische Beratung.

Ihre Teilnahme

Eine Teilnahme am BKK MedPlus-Programm ist selbstverständlich kostenfrei.

Möchten Sie an BKK MedPlus teilnehmen, sprechen Sie bitte Ihre Arztpraxis an. Nimmt diese vertraglich am BKK MedPlus-Programm teil, unterschreiben Sie in der Praxis eine Teilnahmeerklärung. Nachdem wir alle Unterlagen Ihrer Praxis erhalten haben, senden wir Ihnen erklärendes Info-Material zu. Je nach Bedarf haben Sie dann auch die Möglichkeit, weitere Infos (z.B. Gesundheits-Tagebücher für Diabetes oder Bluthochdruck) kostenfrei anzufordern.

Mit Ihrer Teilnahme verpflichten Sie sich, regelmäßig Ihre Arzttermine war zunehmen. Während Ihrer Teilnahme werden Sie von uns an die evtl. noch ausstehenden Arzttermine erinnert. Werden zwei aufeinanderfolgende Termine nicht wahrgenommen, müssen wir Ihr BKK MedPlus-Programm beenden.

Aber: Eine erneute Teilnahme ist nach Rücksprache mit Ihrem Arzt immer wieder möglich.

Möchten Sie die Teilnahme beenden, ist dieses mit einer kurzen schriftlichen Mitteilung jederzeit möglich. Wir informieren dann Ihre Arztpraxis.


Aktuelles:

Die Planung und Entwicklung neuer DMP-Programme läuft derzeit für folgende Diagnosen:

- chronischer Herzinsuffizienz
- Depression
- chronischer Rückenschmerz
- rheumatoide Arthritis
- Osteoporose

Immer neue wissenschaftliche Erkenntnisse und die Evaluation der Programmdaten führen zu einer stätigen Weiterentwicklung der DMP MedPlus-Programme.

Asthma

Seit April 2019 können auch Kinder ab dem 2. Lebensjahr an BKK MedPlus für Asthma teilnehmen.


DMP-Evaluationsberichte

Evaluation oder Evaluierung bedeutet sach- und fachgerechte Untersuchung und Bewertung. Die Auswertung und die daraus resultierende Weiterentwicklung ist ein wichtigster Baustein der BKK MedPlus Programme. Dafür werden bundesweit die Daten aller DMP Teilnehmer anonymisiert zusammengeführt und ausgewertet. Die Berichte finden Sie unter: www.spectrumk.de/produkte/dmp-evaluationsberichte

Qualitätssicherung

Ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der BKK MedPlus-Programme sind Maßnahmen zur Qualitätssicherung. Daher werden die durchgeführten Maßnahmen jährlich in einem Qualitätsbericht hinsichtlich ihrer Zielerreichung ausgewertet und veröffentlicht. Die Qualitätsberichte der Bertelsmann BKK:

Weitere Qualitätsberichte: www.spectrumk.de/produkte/dmp-qualitätsberichte


Datenschutz / Aufbewahrungsrichtlinien


Ihre Ansprechpartnerin:

Cornelia Rawe, E-Mail: cornelia.rawe@bertelsmann-bkk.de

Persönlich für Sie erreichbar: Montag und Mittwoch 8:00 – 16:00 Uhr
Fon 05241 80-74048 


Weitere Informationen:
www.bkk-medplus.de

Abschnitt zuletzt aktualisiert am: 21.06.2021

 

IVOM BesserGutSehen - bei Makuladegeneration

Top-Versorgung gegen „Altersblindheit“: Mehr Leistungen, bessere Koordination – und Mitsprache unserer Versicherten. Gemeinsam mit Augenärzten haben wir höhere Standards und zusätzliche Leistungen bei der Behandlung der feuchten altersabhängigen Makuladegeneration eingeführt.

Unser Versorgungsprogramm IVOMBesserGutSehen garantiert von der Diagnose bis zur Nachsorge höchste Qualitätsstandards über den gesamten Behandlungsverlauf hinweg. Es umfasst Extra-Leistungen wie tomografische Untersuchungen, Terminpriorität sowie zusätzliche Beratungen durch die Ärzte und individuellen Einsatz der jeweils optimalen Arzneimittel.  

Die feuchte altersbedingte Makuladegeneration ist Ursache für die so genannte „Altersblindheit“. Dabei entstehen im Auge neue Gefäße unter der Makula, dem kleinen Punkt des schärfsten Sehens, wodurch die Makula geschädigt wird. Die Folge ist eine Reduktion des Sehvermögens und kann unbehandelt zur Erblindung führen. Das Erkrankungsrisiko steigt mit dem Alter, aber seit einigen Jahren gibt es hochwirksame Medikamente, die den Krankheitsverlauf stoppen und die Sehfähigkeit zum Teil wieder verbessern können.

Bei den Arzneien handelt es sich um sogenannte VEGF-Hemmer, die direkt in den Glaskörper des Auges injiziert werden, wo sie das Wachstum neuer Gefäße bremsen. Vorab sorgen örtlich betäubende Augentropfen für eine schmerzfreie Behandlung. Das Medikament wird unter sterilen Bedingungen verabreicht, entweder in der augenärztlichen Praxis oder bei einem speziellen Operateur. Diese Therapie wird u. a. auch bei Makulaödemen eingesetzt, die infolge von Diabetes oder von Venenverschlüssen entstehen – und ebenfalls übers IVOMBesserGutSehen-Angebot versorgt werden können.

Die Teilnahme an IVOMBesserGutSehen garantiert drei Vorteile im Vergleich zur üblichen Behandlung:

  • Die beteiligten Ärzte arbeiten eng zusammen und stimmen sich ab: Jeder Behandlungsverlauf wird bis zur Nachsorge nach Versichertenbedarf organisiert; so werden Komplikationen verhindert oder besonders schnell behandelt
  • Als Extra-Leistung gibt es z. B. eine Verlaufskontrolle durch die innovative Spektral-Domänen Optische Kohärenztomographie (SD-OCT)
  • Unsere Versicherten dürfen mitreden: Die Augenärzte klären über Nutzen und Kosten der Medikamente auf - die Entscheidung hat dabei immer der Versicherte

Der letzte Punkt klingt ungewöhnlich, ist aber wichtig: Studien (CATT Studie) haben nachgewiesen, dass es mindestens zwei Wirkstoffe gibt, die gleichermaßen gut wirken und sicher sind – sich beim Preis allerdings deutlich unterscheiden. Als Krankenkasse möchten wir weder dem Arzt noch unseren Versicherten eine Vorgabe machen. Deshalb haben wir vereinbart, dass die Augenärzte unsere Versicherten neutral und fallgerecht aufklären, ob es medizinische Gründe für das eine oder das andere Medikament gibt. Die Entscheidung darüber liegt bei den Versicherten, wir zahlen die Behandlung, auf die sich Arzt und Patient im Rahmen des Vertrages einigen.

Die Teilnahme an IVOMBesserGutSehen ist natürlich kostenlos und ganz unbürokratisch möglich. Fragen Sie einfach Ihren Augenarzt nach dem Versorgungsangebot. Und falls Sie vorher mehr wissen möchten:

Sprechen Sie uns an!


Weitere Informationen

Teilnehmende Augenärzte

 

Kostenerstattung

Bei zugelassenen Leistungserbringern in den nachfolgend genannten Bereichen können Sie sich - anstelle der Behandlung als Kassenpatient und entsprechender Abrechnung über Ihre Gesundheitskarte - für eine Privatbehandlung und die Abrechnung auf dem Wege der Kostenerstattung entscheiden.

Reichen Sie uns Ihre Privatrechnung zur Erstattung ein, erstattet die Bertelsmann BKK einen pauschalisierten Betrag. Alternativ können Sie die Erstattung in Höhe des tatsächlichen Sachleistungsbetrags abzüglich gesetzlicher Zuzahlungen wählen. Ein Günstigkeitsvergleich ist ausgeschlossen.

Ab der dritten Rechnung im Kalenderjahr ist der Erstattungsbetrag je Rechnung um 5 %, maximal 40 € für Verwaltungskosten durch uns zu kürzen.

Die Kostenerstattung kann für folgende Bereiche gewählt werden:

  • Arzt und Zahnarzt
  • Krankenhaus (stationär)
  • Arzneimittel, Heil- und Hilfsmittel
  • häusliche Krankenpflege

An die Wahl sind Sie mindestens ein Kalendervierteljahr gebunden. Die BKK ist vor der Inanspruchnahme zu informieren. Wegen der erheblichen Kostenrisiken raten wir, sich vor Abschluss einer solchen Vereinbarung bei uns beraten zu lassen.

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Bei Behandlung durch nicht zugelassene Ärzte, Zahnärzte oder Psychotherapeuten, bzw. Privatkliniken, erhalten Sie einen Zuschuss in Höhe des kassenüblichen Vertragspreises abzüglich der gesetzlichen Zuzahlung. Hierzu reichen Sie bitte detaillierte Rechnungen ein.

Voraussetzung ist, dass der Leistungserbringer über die Approbation als Arzt, Zahnarzt oder Psychotherapeut verfügt.

Ausgenommen sind die vom Gemeinsamen Bundesausschuss ausgeschlossenen Untersuchungs- und Behandlungsmethoden.

Wenn Sie sich stationär in einer Privatklinik behandeln lassen oder wenn Sie eine Psychotherapie bei einem privat abrechnenden Psychotherapeuten benötigen gelten besondere Voraussetzungen. Diese Behandlungen sind vorher bei uns zu beantragen. Bitte setzen Sie sich daher vor Behandlungsbeginn mit uns in Verbindung. Wir helfen Ihnen gern bei Ihrem Antrag.

Haben Sie noch Fragen?

05241 80-74000*
*Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr

E-Mail schreiben

Geschäftsstellen

Mitglied werden

Newsletter bestellen

Infomaterial anfordern

Seite zuletzt aktualisiert am: 01.09.2021
Vorlesen