Für Selbständige – die freiwillige Versicherung

Über 90 Prozent der Bevölkerung gehören einer gesetzlichen Krankenkasse an. Meist als versicherungspflichtiges Mitglied oder familienversicherte Angehörige. Scheiden Sie dann aus der Versicherungspflicht oder Familienversicherung aus, z. B. weil Sie sich selbständig machen, haben Sie grundsätzlich die Möglichkeit sich freiwillig weiter zu versichern.

Der Beitrag

Zur Berechnung der Krankenversicherungsbeiträge wird der ermäßigte Beitragssatz für Mitglieder, die bei Arbeitsunfähigkeit keinen Anspruch auf Krankengeld haben, zu Grunde gelegt. Dieser beträgt inkl. Zusatzbeitrag 15,2 Prozent im Jahr 2018 (15,28 Prozent in 2017). 

In der Pflegeversicherung beträgt der Beitragssatz 2,55 Prozent. Für Kinderlose ab dem 23. Lebensjahr beträgt der Beitragssatz 2,8 Prozent (jeweils 2018).

Die Beitragsbemessung

Für hauptberuflich Selbständige beträgt die beitragspflichtige Einnahme im Jahr 2018 maximal 4.425 € monatlich (4.350 € in 2017).

Beiträge aus Arbeitseinkommen / Vermietung und Verpachtung

Geänderte Beitragsberechnung bei Einkünften aus selbständiger Tätigkeit / Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung

Zum 1.1.2018 wird das Verfahren für die Beitragsfestsetzung neu ausgerichtet. Die Änderungen betreffen Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit und/oder Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung. Hierbei werden die Beiträge künftig immer vorläufig festgesetzt, sofern der Steuerbescheid für das jeweilige Jahr noch nicht vorliegt. Die vorläufige Festsetzung erfolgt dann zunächst anhand des aktuell vorliegenden Steuerbescheides (z.B. ab 1.1.2018 mit dem Steuerbescheid 2016).

Wird zu einem späteren Zeitpunkt der maßgebliche Einkommensteuerbescheid (z.B. Steuerbescheid 2018) für diesen Zeitraum vorgelegt, werden die Beiträge rückwirkend (z.B. für das Jahr 2018) neu berechnet und in der Folge endgültig festgesetzt, sodass im Ergebnis für jedes Kalenderjahr die Höhe der tatsächlich erzielten Einnahmen für die Beitragsberechnung berücksichtigt werden. Es erfolgt keine zeitliche Verschiebung mehr.

Das gleiche Verfahren gilt auch für andere Einnahmearten neben Einkünften aus selbständiger Tätigkeit/Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung

Für andere Einnahmearten (z.B. Kapitalerträge, Renten etc.) bleibt die bisherige Beitragsfestsetzung grundsätzlich unberührt. Die Ausweitung der neuen Regelung auf andere Einnahmearten erfolgt nur dann, wenn das Mitglied diese neben Einkünften aus selbständiger Tätigkeit oder Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung bezieht. Dann werden auch die Beiträge weiterer Einnahmen künftig zunächst vorläufig festgesetzt.

Fehlender Einkommenssteuerbescheid führt zu Höchstbeitrag

Weist das Mitglied seine tatsächlichen Einnahmen trotz Aufforderung der Krankenkasse nicht innerhalb von drei Jahren nach, werden die Beiträge in Höhe der Beitragsbemessungsgrenze (Höchstbeitrag) endgültig berechnet.

Einkünfte oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze (BBG)

Die Beiträge für Mitglieder, deren zuletzt erlassener Einkommensteuerbescheid Einkünfte oberhalb der BBG ausweist oder die erklären, dass sie über Einkünfte oberhalb der BBG verfügen, werden auch nach der neuen Rechtslage zukunftsbezogen endgültig (auf Grundlage der BBG) berechnet.

Für den Fall, dass wider Erwarten Änderungen in den Einkommensverhältnissen des Mitglieds eintreten, die zu niedrigeren Beiträgen geführt hätten, steht ein Erstattungsanspruch für den Fall des Nachweises niedrigerer beitragspflichtiger Einnahmen zu. Hierzu ist der maßgebliche Steuerbescheid als Nachweis der niedrigen Einkünfte innerhalb von drei Jahren einzureichen.

Höchstbeitrag

2018 2017
Krankenversicherung monatlich 672,60 € 664,68 €
Pflegeversicherung (2,55 %) monatlich 112,84 € 110,93 €
Beitrag gesamt monatlich 785,44 € 775,61 €

Mit Zuschlag Pflegeversicherung (für Kinderlose)

2018 2017
Krankenversicherung monatlich 672,60 € 664,68 €
Pflegeversicherung (2,8 %) monatlich 123,90 € 121,80 €
Beitrag gesamt monatlich 796,50 € 786,48 €

Geringere Einnahmen

Bei Nachweis geringerer Einnahmen gilt als beitragspflichtige Einnahme mindestens 2.283,75 € (2017 = 2.231,25 €) monatlich. Es ergeben sich Beiträge in folgender Höhe:

Mindestbeitrag

20182017
Krankenversicherung monatlich 347,14 € 340,94 €
Pflegeversicherung (2,55 %) monatlich 58,24 € 56,90 €
Beitrag gesamt monatlich 405,38 € 397,84 €

Mit Zuschlag Pflegeversicherung (für Kinderlose)

2018 2017
Krankenversicherung monatlich 347,14 € 340,94 €
Pflegeversicherung (2,8 %) monatlich 63,95 € 62,48 €
Beitrag gesamt monatlich 411,09 € 403,42 €

Gründungszuschuss

Für Selbständige mit Gründungszuschuss beträgt die beitragspflichtige Einnahme 1.522,50 € (2017 = 1.487,50 €) monatlich. Es ergeben sich Beiträge in folgender Höhe:

Mindestbeitrag Hauptberuflich Selbständige mit Gründungszuschuss

2018 2017
Krankenversicherung monatlich 231,42 € 227,29 €
Pflegeversicherung (2,55 %) monatlich 38,82 € 37,93 €
Beitrag gesamt monatlich 270,24 € 265,22 €

Mit Zuschlag Pflegeversicherung (für Kinderlose)

2018 2017
Krankenversicherung monatlich 231,42 € 227,29 €
Pflegeversicherung (2,8 %) monatlich 42,63 € 41,65 €
Beitrag gesamt monatlich 274,05 € 269,57 €

Sie haben Fragen? Wünschen eine individuelle Beratung?

Unser Service-Center berät Sie gern: 05241 80-74000 (Mo-Fr, 8-17 Uhr).
Oder senden Sie Ihre Frage per E-Mail an service[at]bertelsmann-bkk.de.

Bertelsmann BKK Geschäftsstellen

Gütersloh

Bertelsmann BKK
Carl-Miele-Str. 214
33311 Gütersloh

Kontakt:
Service-Center
Fon: 05241 80-74000
Fax: 05241 80-74140
service@bertelsmann-bkk.de

Servicezeiten:
Mo – Fr: 08:00 – 17:00 Uhr

Pößneck

Bertelsmann BKK
Karl-Marx-Str. 24
07381 Pößneck

Kontakt:
Heike Tetzel, Doreen Weigelt
Fon: 03647 430-278
Fax: 03647 430-358
GGP@bertelsmann-bkk.de

Servicezeiten:
Mo – Do: 08:30 – 15:00 Uhr
Fr: 08:30 – 13:00 Uhr
(Beratung unserer Versicherten Bundesländer Ost und Berlin)

RTL (Köln)

Bertelsmann BKK
Picassoplatz 1
50679 Köln

Kontakt:
Nadine Warczecha
Fon: 0221 4567-6907
Fax: 0221 4567-6909
RTL@bertelsmann-bkk.de

Servicezeiten:
Mo - Di, Do: 11:00 – 16:00 Uhr

(Beratung für Mitarbeiter der Mediengruppe RTL Deutschland)