Die Familienversicherung

In der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung sind Ehegatten bzw. Lebenspartner (in eingetragenen Lebenspartnerschaften) und Kinder des Mitglieds unter bestimmten Voraussetzungen beitragsfrei über das Mitglied mitversichert.

Gleiches gilt für Kinder von familienversicherten Kindern. Die Voraussetzungen sind gesetzlich geregelt und bei allen Krankenkassen gleich. 

Voraussetzungen 2021

  • Das Gesamteinkommen
    Der Familienangehörige hat kein Gesamteinkommen von mehr als 470 € monatlich. Dies beinhaltet alle Einkünfte im Sinne des Einkommensteuerrechts, wie z.B. Arbeitsentgelt, Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit, aus Kapitalvermögen, Vermietung und Verpachtung. Außerdem zählen der Zahlbetrag der gesetzlichen Rente oder Versorgungsbezüge, Betriebsrenten sowie Einnahmen aus geringfügiger Beschäftigung zum Gesamteinkommen.
  • Der Inhaltsaufenthalt
    gewöhnlicher Inlandsaufenthalt
  • Die Altersgrenze
    Für Kinder endet der Anspruch am 18. Geburtstag, beziehungsweise mit 23 Jahren, wenn diese nicht erwerbstätig sind. Der Anspruch endet am 25. Geburtstag, wenn sie sich in Schul- oder Berufsausbildung, bzw. Studium befinden oder ein unentgeltliches freiwilliges soziales Jahr bzw. ein unentgeltliches freiwilliges ökologisches Jahr leisten.
  • Wird die Schul- oder Berufsausbildung*, bzw. das Studium durch einen freiwilligen Dienst oder eine gesetzliche Dienstpflicht unterbrochen oder verzögert, besteht die Versicherung auch für einen der Dauer dieses Dienstes entsprechenden Zeitraum über den 25. Geburtstag hinaus.
  • Für Kinder, die behindert und auf Hilfe angewiesen sind, gibt es keine Altersgrenze.

* z. B. an einer Berufsfachschule (Status: Schüler), jedoch nicht während einer betrieblichen Berufsausbildung (Status: Auszubildender)

Als Kinder gelten:

  • alle Kinder, die jünger als 18 Jahre alt sind (eheliche, nichteheliche und adoptierte Kinder),
  • Stiefkinder bzw. Kinder des Lebenspartners (i.S.d. des LPartG) und Enkel, die im Haushalt des Mitglieds leben 
  • Pflegekinder, die wie Kinder durch häusliche Gemeinschaft mit Eltern verbunden sind,
  • Adoptionspflegekinder, wenn die zur Annahme erforderliche Einwilligung der Eltern erteilt ist.

Ausnahme "Privat versichert"

Ist ein Elternteil privat krankenversichert, kann dies die beitragsfreie Familienversicherung in der Bertelsmann BKK ausschließen. Und zwar, wenn: 

  • die Eltern verheiratet sind und
  • der privat versicherte Ehegatte Vater oder Mutter des Kindes ist und
  • ihr/sein regelmäßiges Gesamteinkommen 5.362,50 € monatlich im Jahr 2021 übersteigt und
  • ihr/sein Gesamteinkommen regelmäßig höher als das des gesetzlich versicherten Mitglieds ist.

Die Einkommensgrenze sinkt von 5.362,50 € auf 4.837,50 € im Monat, wenn der mit dem Kind verwandte Ehegatte Arbeitnehmer ist und am 31. Dezember 2002 privat* krankenversichert war.

*Wer privat krankenversichert ist, ist nicht Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse (AOK, BKK, Ersatzkasse, IKK) 


Antrag Familienversicherung

Den Antrag können Sie nachstehend als PDF ausfüllen und ausgedruckt und unterschrieben zurücksenden. Oder fordern Sie den Antrag im Service-Center oder Ihrer Geschäftsstelle vor Ort an.

Wir versichern auch Ihre Angehörigen - in der beitragsfreien Familienversicherung


Überprüfung Familienversicherung (Online-Fragebogen)

Wir sind dazu verpflichtet, die Familienversicherung von Angehörigen einmal jährlich zu überprüfen.
Dies wollen wir Ihnen mit unserem Online-Service "Fami@web" so einfach wie möglich machen.

"Fami@web": Hier können Sie Ihre Angaben online vornehmen ...


   

Sie haben Fragen? Wünschen eine individuelle Beratung?

Unser Service-Center berät Sie gern: 05241 80-74000 (Mo-Fr, 8-17 Uhr).
Oder senden Sie Ihre Frage per E-Mail an service[at]bertelsmann-bkk.de.

Haben Sie noch Fragen?

05241 80-74000*
*Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr

E-Mail schreiben

Geschäftsstellen

Mitglied werden

Newsletter bestellen

Infomaterial anfordern

Seite zuletzt aktualisiert am: 01.09.2021
Vorlesen