Senioren sollten sich jetzt gegen Pneumokokken impfen lassen

Gütersloh, 13.03.2020

Die Corona-Virus-Welle rollt durch Deutschland und Senioren und Hochbetagte sind Risikogruppe Nummer eins, wenn es um Infektionen, insbesondere auch akute Atemwegsinfekte, geht. „Es gibt dennoch keinen Grund zur Panik“, beruhigt Professor Hans Jürgen Heppner, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) sowie Chefarzt der Klinik für Geriatrie am HELIOS Klinikum Schwelm und Inhaber des Lehrstuhls für Geriatrie der Universität Witten/Herdecke.

Pneumokokken-Impfung in jeglicher Hinsicht gute Prophylaxe

Die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG) appelliert an alle Senioren, eine Pneumokokken-Impfung nachzuholen bzw. sich impfen zu lassen: „Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt und komplettieren Sie Ihren Impfschutz gegen die saisonale Grippe und Pneumokokken, wie von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlen", rät Dr. Anja Kwetkat, Direktorin der Klinik für Geriatrie am Universitätsklinikum Jena und Sprecherin der AG-Impfen innerhalb der DGG.

„Eine Pneumokokken-Impfung ist extrem wichtig, da bei geimpften Patienten eine Lungenentzündung mit deutlich milderen Symptomen verläuft als bei nicht-geimpften Patienten.“

Denn: Ähnlich wie bei der Influenza, ist auch beim Corona-Virus gar nicht das Virus an sich, sondern die sich daraus entwickelnde Lungenentzündung am Ende, fatal. So stellt die Pneumokokken-Impfung in jeglicher Hinsicht eine gute Prophylaxe dar.

Zur vollständigen Pressemitteilung der DGG

Pneumokokken-Impfung nur noch für besonders gefährdete Personengruppen

16.03.2020

STIKO passt Handlungshinweise zur Impfung mit Pneumokokken an

Die Ständige Impfkommission des Robert Koch-Institut hat die Handlungsempfehlungen zur Impfung gegen Pneumokokken angepasst. Die Impfung soll demnach besonders gefährdete Personengruppen vorbehalten sein. Hintergrund sind derzeit eingeschränkte Lieferschwierigkeiten der Pneumokokken‐Impfstoffe Pneumovax®23 und Prevenar®durch eine gestiegene Nachfrage im Zusammenhang mit der Coronavirus‐Pandemie.

Prioritär geimpft werden sollen:
- Säuglinge und Kleinkinder bis zum Alter von 2 Jahren
- Personen mit Immundefizienz, Senioren ab 70 Jahren und Personen mit chronischen Atemwegserkrankungen (z.B. Asthma oder COPD)

Mehr Informationen finden sich beim Robert Koch-Institut ...


Kostenfreie Hotline zum Thema Coronavirus

Sie haben Fragen zum Thema Coronavirus?

Die Experten der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland - UPD helfen Ihnen gerne weiter.

Die Beratung ist für Sie kostenfrei.

Fon 0800 330 4615 32
(gebührenfrei aus allen Netzen)

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gern.

Für eine persönliche Beratung ist das BKK-Team telefonisch erreichbar unter 05241 80-74000.

Für Besucher sind die BKK-Geschäftsstellen in Gütersloh, Köln und Pößneck bis auf Weiteres geschlossen. Mehr Informationen in den News ...


Informieren Sie sich über unsere Mehrleistungen bei Vorsorge und Früherkennung

Bertelsmann BKK Geschäftsstellen

Gütersloh


Besucher: (siehe Hinweis unter News)
Bertelsmann BKK
Carl-Miele-Str. 214
33311 Gütersloh

Kontakt:
Service-Center
Fon: 05241 80-74000
Fax: 05241 80-74140
service@bertelsmann-bkk.de

Servicezeiten:
Mo – Fr: 08:00 – 17:00 Uhr

Post:
Bertelsmann BKK
Postfach 170
33311 Gütersloh

Pößneck


Besucher: (siehe Hinweis unter News)
Bertelsmann BKK
Karl-Marx-Str. 24
07381 Pößneck

Kontakt:
Heike Tetzel, Doreen Weigelt
Fon: 03647 430-278
Fax: 05241 806-74170
GGP@bertelsmann-bkk.de

Servicezeiten:
Mo – Do: 08:30 – 15:00 Uhr
Fr: 08:30 – 13:00 Uhr
(Beratung unserer Versicherten Bundesländer Ost und Berlin)

Post:
Bertelsmann BKK
Postfach 170
33311 Gütersloh

Köln (RTL)


Besucher: (nicht geöffnet, siehe News)
Bertelsmann BKK
Picassoplatz 1
50679 Köln

Kontakt:
Nadine Warczecha
Fon: 0221 4567-6907
Fax: 0221 4567-6909
RTL@bertelsmann-bkk.de

Servicezeiten:
Mo, Di, Do von 11 – 16 Uhr
(Beratung für Mitarbeiter der Mediengruppe RTL Deutschland)

Post:
Bertelsmann BKK
Postfach 170
33311 Gütersloh