Tipps für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Sonne

 

Jeder Mensch ist anders, so auch seine Haut. Und doch ist es wichtig zu wissen, welchen Hauttyp Sie haben um sich wirkungsvoll vor einem Sonnenbrand schützen zu können. Die vier nachfolgenden Hauttypen sollen Ihnen die Möglichkeit geben sich selbst und Ihr individuelles Sonnenbrandrisiko besser einschätzen zu können.

Hauttyp 1:

  • Helle Haut mit Sommersprossen
  • Blonde oder rote Haare
  • Sonnenbrandgefahr im Hochsommer mittags nach ca. 5 bis 10 Minuten
  • Empfohlener Lichtschutzfaktor: 30-50+

Hauttyp 2:

  • Helle Haut und blonde Haare
  • Sonnenbrandgefahr im Hochsommer mittags nach ca. 10 bis 20 Minuten
  • Empfohlener Lichtschutzfaktor: 20-50

Hauttyp 3:

  • Mittelhelle Haut Dunkle Haare
  • Sonnenbrandgefahr im Hochsommer mittags nach ca. 20 bis 30 Minuten
  • Empfohlener Lichtschutzfaktor: 15-30

Hauttyp 4:

  • Von Natur aus dunkle Haut
  • Schwarze oder dunkle Haare
  • Sonnenbrandgefahr im Hochsommer mittags nach ca. 40 Minuten
  • Empfohlener Lichtschutzfaktor: 10-15

Wie schütze ich mich richtig?

Ob in der schönsten Zeit des Jahres oder ganz einfach bei den täglichen Aktivitäten im Freien. Sonneneinstrahlung ist nicht nur im Urlaub präsent. Der Sonnenschutz wird schnell einmal vergessen. Dabei ist wirksamer Schutz vor gefährlicher UV-Strahlung ganz einfach, wenn Sie die folgenden Tipps beachten:

  • Verhaltensweise ändern
    Maßvoller Umgang mit Sonne bzw. mit Sonnenbaden.
  • Mittagssonne meiden
    Während der Mittagszeit ist die Sonnenstrahlung am intensivsten. Meiden Sie die Sonne in Südländern zwischen 11 und 15 Uhr!
  • Schatten suchen
    Halten Sie sich wenn möglich im Schatten auf, dies gilt insbesondere in der Mittagszeit.
  • Schützende Kleidung tragen
    Lieber an- statt ausziehen! Was auf den ersten Blick wunderlich erscheint, schützt Sie aber vor schädlicher UV-Strahlung. Dabei sollte Kleidung möglichst langärmelig sein.
  • Sonnencreme benutzen
    Vermeiden Sie den Gang in die Sonne ohne Sonnenschutz. Tragen Sie 30 Minuten vor dem Sonnenbad die Ihrem Hauttyp entsprechende Sonnencreme auf und vergessen Sie nicht von Zeit zu Zeit nachzucremen, denn durch Schweiß, Wasser und Sand wird ein Teil der Creme abgerieben.
  • Auf den UV-Index achten
    Berücksichtigen Sie bei der Planung Ihrer Aktivitäten den UV-Index. Dieser gibt an, wie stark die UV-Strahlung am jeweiligen Ort ist. Den UV-Index finden Sie hier >>
  • Sonnenschutz nicht vernachlässigen
    Auch in vermeintlich alltäglichen Situationen wie dem Sitzen auf der heimischen Terrasse oder einem Spaziergang im Park sind Sie der Sonne ausgesetzt. Auch hier gilt: Sonnenschutz nicht vergessen.
  • Sonnenstudios meiden
    Das künstliche Nachbräunen in den Sonnenstudios ist nicht zu empfehlen. Sie setzen sich dort künstlicher UV-Strahlung aus, die im schlimmsten Fall die Entstehung von Hautkrebs begünstigen kann. Sollten Sie jedoch Sonnenstudios besuchen, so achten Sie bitte auf die hier aufgeführten Hinweise.

So schützen Sie Ihr Kind

Kinderhaut ist besonders empfindlich und bedarf demnach besonderen Schutz. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind nicht ungeschützt in die Sonne geht und achten Sie auch darauf den Sonnenschutz regelmäßig zu erneuern. Auch langärmelige oder sogar UV-abhaltende Kleidung ist ein Muss für die empfindliche Kinderhaut. Säuglinge und Kleinkinder sollten gänzlich vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden, da sich ihr hauteigener Sonnenschutz erst entwickeln muss. Und zu guter Letzt: Sie sind ein Vorbild für Ihre Kinder, also gehen Sie mit gutem Beispiel voran und schützen Sie sich und Ihre Kinder vor den Gefahren der Sonne.

 

 

 

 

 

Seite zuletzt aktualisiert am: 13.12.2016

Noch nicht bei der Bertelsmann BKK versichert?
Viele gute Gründe sprechen dafür, bei uns versichert zu sein.
Wie auch Sie von unseren Leistungen und Services profitieren können, sehen Sie hier ...

Newsletter anmelden